News

Gern halten wir Sie rund um erneuerbare Energien und neue Technologien auf dem Laufenden und informieren Sie über sämtliche Neuigkeiten aus unserer Agentur. Lesen Sie hier die neuesten Nachrichten.




2016 | 04 | 18 PR-Tipps für Ihren Intersolar-Auftritt

Die weltweit führende Solarmesse Intersolar Europe feiert im Juni ihren 25. Geburtstag - wir sind zum 15. Mal in Folge vor Ort! Treffpunkte wie die Intersolar bieten Ihnen die Gelegenheit, in den Dialog mit Kunden und Journalisten zu treten und gleichzeitig auf Ihre neuen Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen – zum Beispiel mit einem Newsletter für Ihre Kunden oder einer Pressemitteilung, die Sie an alle Branchenmedien und Messezeitschriften senden, die über die Intersolar berichten.

Ein erfolgreicher Messeauftritt benötigt vor allem eine angemessene Vorbereitung. Informieren Sie Ihre Zielgruppen unbedingt frühzeitig und nutzen Sie die Kommunikationsmöglichkeiten des Veranstalters. Suchen Sie durch Pressekonferenzen oder Produktpräsentationen den Kontakt mit Journalisten. Laden Sie Kunden und Journalisten an Ihren Messestand ein und präsentieren Sie Ihre Neuheuten beim Innovations- und Anwenderforum. Wie Sie Ihr Event richtig organisieren und worauf es bei einer Pressemitteilung ankommt, verraten wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ausführliche Informationen finden Sie auch in unserem PR-Leitfaden für Neue Energien.

 

2016 | 03 | 21 Eindrücke von der light+building 2016

Die light+building, die alle zwei Jahre in Frankfurt stattfindet, ist die weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik. Vom 13. bis zum 18. März brachte sie knapp 2.600 Aussteller und mehr als 210.000 Besucher zusammen. Die diesjährige Messe stand ganz im Zeichen zukunftsweisender Technologien und intelligenter Gebäudetechnik. So präsentierten die Aussteller zum Beispiel Energiemanagementsysteme für die intelligente Steuerung von Verbrauchern sowie energieeffiziente Leuchten und Heizsysteme. Wir waren vor Ort, um uns über neue Trends und Technologien zu informieren und um unsere Kunden- und Journalistenkontakte zu pflegen.

Pressekonferenz: Energiewende nur mit intelligenter Vernetzung möglich

„Das Einsparpotenzial bei Gebäuden ist enorm. Ein Großteil der Energie wird von Gebäuden verbraucht; in Deutschland beträgt dieser Anteil 40 Prozent“, betonte Michael Ziesemer, Präsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI, im Rahmen der Pressekonferenz zur light+building am 14. März. Für einen maßgeblichen Beitrag zum Klimaschutz sei es notwendig, auf energieeffiziente Technologien zu setzen und dies zum gesellschaftlichen Common Sense zu machen. Ziesemer stellte heraus, dass dies auch eine ganz besondere und wichtige Aufgabe für die Unternehmenskommunikation bedeute.

Auch Lothar Hellmann, Präsident des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke ZVEH, zeigte auf, wie stark die moderne Gebäudetechnik mit dem Gelingen der Energiewende verknüpft ist: „Der Schlüssel liegt in der Energieeffizienz, die untrennbar mit einer intelligenten Vernetzung verknüpft ist. Private Photovoltaik- und Windkraftanlagen zur Energieerzeugung, Batteriespeicher und auch alle Elektrogeräte im Haushalt müssen in diese intelligente Vernetzung einbezogen werden.“ Smarte Technologien ermöglichen es, dass Verbraucher dezentral erzeugte erneuerbare Energien für den Eigenverbrauch nutzen können. Hellmann forderte die Politik dazu auf, die dezentrale Stromerzeugung zu stärken, intelligente Netze auszubauen und den Einsatz von Batteriespeichern lohnend zu gestalten.

Wissenschaftspreis für nano-Moderator

Welch großen Stellenwert nachhaltige Technologien für die light+building 2016 einnahmen, symbolisierte auch die Verleihung des Building Future Award an den deutschen Wissenschaftsjournalisten Stefan Schulze-Hausmann. Schulze-Hausmann moderiert seit 1999 die ZDF-Sendung „nano“ und initiierte 2008 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Elektrische Heizsysteme und LED-Hochleistungsstrahler

Unsere Kunden ETHERMA und LEDAXO stellten auf der light+building neue Infrarotwärmestrahler bzw. neue LED-Industrieleuchten vor.

 

2016 | 03 | 07 Nachfolgeprogramm gestartet

Bundeswirtschaftsministerium fördert wieder Batteriespeicher

 

Seit dem 1. März 2016 fördert das Bundeswirtschaftsministerium wieder Batteriespeicher, die in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage installiert werden. Mit der Neuauflage des Programms will das Ministerium dafür sorgen, dass die Preise für Batteriespeicher sinken und das Stromnetz entlastet wird. Dafür stellt es bis Ende 2018 über die Kreditanstalt für Wiederaufbau Tilgungszuschüsse für Kredite zur Verfügung. Das Fördervolumen beträgt insgesamt 30 Millionen Euro. Dabei wird die Förderung an die Kostenreduktionen bei den Batteriesystemen angepasst.


 

Eigenverbrauch fördern, Stromnetze entlasten

Um die Stromnetze zu entlasten und höhere Standards bei Batteriespeichern zu setzen, dürfen die Anlagen künftig lediglich die Hälfte ihrer Solarstrom-Spitzenleistung ins Netz speisen, um förderfähig zu sein. Der Rest kann in der Batterie zwischengespeichert werden. Förderfähig sind Batteriespeichersysteme von Photovoltaikanlagen, die maximal 30 Kilowatt leisten und bei denen die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage nach dem 21.12.2012 erfolgt ist. Ausgeschlossen von der Förderung sind dagegen Eigenbausysteme und Prototypen sowie gebrauchte Systeme.

Für das Vorläufer-Programm, das Ende 2015 auslief, hatte die Kreditanstalt für Wiederaufbau rund 60 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die an 19 000 Zusagen ausgeschüttet wurden. Während seiner Laufzeit stieß das Programm Investitionen in Höhe von ca. 450 Millionen Euro an.

Weitere Informationen: http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitteilungen,did=752624.html, www.speichermonitoring.de

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>